08.10.2015 | 08:09 Uhr

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der Rudersport – das ist seit Jahren eine Erfolgsgeschichte. Einige der Ruderer aus dem Team Deutschland-Achter, das am Leistungsstützpunkt in Dortmund trainiert, studieren in Bochum.

Foto:  Johannes Weißenfeld, Trainer Urs Käufer, Björn Birkner (v.l.), Quelle: Deutschlandachter
 
Nun haben zwei von ihnen unter der Flagge der RUB bei den Europäischen Hochschulmeisterschaften Gold geholt: Die Medizinstudenten Björn Birkner (24) und Johannes Weißenfeld (21) ließen der Konkurrenz im Zweier ohne Steuermann auf dem Maschsee in Hannover keine Chance.

Insgesamt 538 Studenten aus 18 Ländern kamen in der Hauptstadt Niedersachsens zusammen, um an den European University Championships teilzunehmen. Weißenfeld (5. im Vierer ohne Steuermann) und Birkner (Ersatzmann) kamen direkt von den Ruder-Weltmeisterschaften im französischen Aiguebelette und hatten gerade mal einen Tag, sich einzufahren. Im Vorlauf startete das RUB-Boot dementsprechend verhalten. Gegner über die olympische Distanz von 2000 Metern waren die Universitäten aus Edinburgh (Großbritannien), Saratov (Russland) und Zürich.

Spätestens nach der 500-Meter-Marke zogen Birkner und Weißenfeld mit einem kontrollierten Schlag aber an die Spitze, hatten zur Hälfte des Rennens bereits drei Sekunden Vorsprung auf Großbritannien. Im Ziel waren es sieben Sekunden auf Edinburgh, die sich damit ebenfalls für das Finale qualifizierten. Dort bekam es das RUB-Boot außerdem mit Hannover, Heidelberg, Moskau und Newcastle zu tun. Doch die Briten, die mit zwei U23-Achter-Weltmeistern antraten, stellten sich wieder als hartnäckigste Konkurrenten heraus.

Am Ende schafften die Bochumer Studenten allerdings klare Verhältnisse, fuhren einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg mit einer Zeit von 6:45,53 Minuten heraus. Acht Sekunden dahinter ruderte Edinburgh über die Ziellinie, die knapp vor der Leibniz Uni Hannover Silber holten. Das RUB-Boot war da schon in Jubel über Gold verfallen. „Wir haben uns den Sieg vorgenommen, aber dieses Ergebnis ist wirklich toll. Das war ein cooles Rennen“, sagte Drittsemester Weißenfeld, der auch die Atmosphäre genossen hat: „Alles ist professionell veranstaltet, aber doch etwas entspannter. Das macht hier den Reiz aus.“

Qualifiziert hatte sich das RUB-Boot mit einem Sieg bei den diesjährigen deutschen Hochschulmeisterschaften, die Mitte Juni in Oberschleißheim stattgefunden hatten. Damals ruderte Urs Käufer, Achter-Weltmeister von 2009 und Olympia-Teilnehmer, mit Birkner, diesmal überschritt der 30-Jährige die Altersgrenze um zwei Monate. Dafür war Käufer erstmals als Trainer mit dabei. „Er hat uns gut eingestimmt und sich richtig engagiert“, lobt Weißenfeld, für den es wie für Birkner mit dem Team Deutschland-Achter in die direkte Olympia-Vorbereitung geht.

Text: Felix Kannengießer

Quelle: www.derwesten.de

 

Zusätzliche Informationen