01.12.2019

Das Thermometer zeigte 2 Grad minus an. Doch die Kälte hielt die Ruderer nicht davon ab, bei der Langstrecke auf dem Dortmund-Ems-Kanal an den Start zu gehen. Alle 18 Ruderer, die vor fünf Tagen erst aus dem Trainingslager in Portugal zurückgekommen waren, stellten sich der Sechs-Kilometer-Herausforderung im Zweier ohne Steuermann. Es siegten Felix Brummel und Nico Merget nach 21:19 Minuten vor Johannes Weißenfeld/Torben Johannesen und Christopher Reinhardt/Hannes Ocik.

„Das war ein guter Einstieg in die Olympia-Saison. Wir sind gut ins Rennen reingekommen und konnten nach eineinhalb Kilometer unsere Stärken ausspielen, als das Wasser ruhiger wurde“, meinte Nico Merget, für dessen Start erst am Vormittag grünes Licht gegeben werden konnte: „Aufgrund einer Reizung in der Kniekehle war es fraglich, ob ich starten kann. Aber es war letztlich die richtige Entscheidung. Schließlich ist jede Belastung gut und hat einen Lerneffekt“, so Merget. Glücklich war auch Felix Brummel: „Mit dem Streckenverlauf und der ruderischen Leistung sind wir zufrieden. Der Sieg steigert natürlich das Selbstvertrauen.“ Nach Platz zwei im Vorjahr gelang dem Duo aus dem diesjährigen Vierer ohne Steuermann nun also der Langstreckensieg in Dortmund, der mit einem Vorsprung von sechs Sekunden sogar recht komfortabel ausfiel.

„Trainingsergebnis ohne Selektionscharakter“

Ganz eng wurde es auf den Plätzen dahinter. Die Boote auf den Plätzen zwei bis sieben reihten sich nahezu im Sekunden-Abstand auf dem Ergebnisbogen aneinander, mit dabei alle Ruderer aus dem diesjährigen Deutschland-Achter. „Es ist gut, dass sich alles eng zusammenschiebt. Doch das ist eine Momentaufnahme. Die einen sind noch müde vom Trainingslager, die anderen haben sich besser erholt“, sagte Bundestrainer Uwe Bender und betonte noch einmal: „Das ist ein Trainingsergebnis, es hat keinen Selektionscharakter.“

 

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Langstrecke in Dortmund über 6 Kilometer im Zweier ohne Steuermann:

 

1. Platz

Felix Brummel/Nico Merget (RV Münster/Frankfurter RG Germania)

21:19 Minuten

 

2. Platz

Johannes Weißenfeld/Torben Johannesen (RC Westfalen Herdecke/Ruder-Club Favorite Hammonia Hamburg)

21:25 Minuten

 

3. Platz

Christopher Reinhardt/Hannes Ocik (RV Dorsten/Schweriner RG)

21:26 Minuten

 

4. Platz

Olaf Roggensack/Felix Wimberger (RC Tegel/Passauer RV)

21:27 Minuten

 

5. Platz

Jakob Schneider/Laurits Follert (Ruderklub am Baldeneysee/ Crefelder RC)

21:30 Minuten

 

6. Platz

Malte Jakschik/Richard Schmidt (RV Rauxel/RV Treviris Trier)

21:31 Minuten

 

7. Platz

Wolf-Niclas Schröder/Paul Gebauer (Ruder-Union Arkona Berlin/Potsdamer RC Germania)

21:32 Minuten

 

8. Platz

Malte Großmann/Marc Leske (Ruder-Club Favorite Hammonia/Crefelder RC)

21:42 Minuten

 

9. Platz

Maximilian Planer/Maximilian Korge (Bernburger RC/Berliner RC)

21:49 Minuten

 

10. Platz

Benedict Eggeling/Mattes Schönherr (RC Potsdam/RC Favorite Hammonia Hamburg)

22:00 Minuten

 

 

Text: Carsten Oberhagemann

Fotos: Detlev Seyb und Maren Derlien

Quelle: www.deutschlandachter.de

Zusätzliche Informationen