17.10.2014 | 00:21 Uhr
 
Schmutzler gewann jüngst mit dem Frauen-Achter des Crefelder RC die Bundesliga-Saison mit einem Sieg auf der Hamburger Binnenalster und direkt im Anschluss auch die „Rowing Champions League“ in Berlin. Nun will die Herdeckerin aber kürzertreten. Bislang war sie beruflich in Düsseldorf tätig. Da war der Weg zum Training nach Krefeld nicht weit.

Jetzt arbeitet sie in Dortmund. „Der zeitliche Aufwand wäre mir einfach zu groß“, begründet die 30-Jährige ihren Schritt. „Man kann ja in mehreren Vereinen Mitglied sein. Man muss sich eben nur entscheiden, für welchen Verein man bei Regatten startet. Ich werde künftig für den RC Westfalen Herdecke starten“, kündigte sie an. Einen Achter gibt es hier allerdings nicht. Doch Schmutzler freut sich auf ein sportliches Wiedersehen mit ihrer Freundin Kristin Schwartz, die sie aus ihrer Anfangszeit in Herdecke kennt. „Mit ihr möchte ich gerne im Doppel-Zweier starten“, wünscht sich Schmutzler, die drei Jahre in Krefeld gerudert ist. Eine kräftezehrende Regattaserie will sie sich vorerst nicht antun – lieber mit ihrem Heimatverein an einzelnen Regatten teilnehmen.

„Für die Bundesliga-Saison sind 21 Wochenenden belegt. Der gesamte Sommer geht also drauf“, erklärte die Ruderin. Ob es ein endgültiger Abschied von der Serie ist, will sie sich allerdings offen lassen.

 

Quelle: www.derweseten.de

Zusätzliche Informationen