Zentraler Ort und Heimat des RWH waren jeweils seine verschiedenen Bootshäuser. Sie sind ein Spiegelbild der Innovationskraft der Mitglieder, die es stets geschafft haben, den RWH weiterzuentwickeln, und die sich weder durch Rückschläge entmutigen ließen, noch sich auf Erreichtem ausgeruht haben. Hierbei haben viele große und kleine Ereignisse den RWH geprägt. Dem unermüdlichen Einsatz seiner Mitglieder ist es zu verdanken, dass der RWH heute auf eine 75-jährige Geschichte zurückblicken kann.

 

Paddelgilde
1928 Taufe der ersten Ruderboote in der Herdecker Paddelgilde

 

Bootsschuppen
Ein umgebauter Holzschuppen neben dem Bootshaus der Kanuten diente ab 1928
der Ruderabteilung der Herdecker Paddelgilde als erster, wenn auch bescheidener Lagerplatz.

 

Gründungsmitglieder
Am 09.10.1929 trat man zur Gründerversammlung unseres Vereins zusammen.
Mit Heinrich Böckmann wählte die Versammlung einen Mann zum ersten Vorsitzenden,
der mit persönlichem Engagement, von einer kurzen Unterbrechung abgesehen, den Club 20 Jahre leitete.
Obere Reihe: Paul von Göldel, Hans Prinz, Willi Auferkorte, Walter Herbers, Albert Gries, Heinrich Pepe
Untere Reihe: Emil Kretschmann, Heinrich Helling, Heinrich Böckmann, Willi Sträter,
August Sternberg, August Voßkühler

 

1. Bootshaus
Neun Monate nach der Gründung feierte man am neuen Standort an der Ruhr,
unterhalb der Einmündung des Herdecker Baches, im Juni 1930 ein Richtfest.
Bezogen wurde das neue Bootshaus acht Wochen später.
Der Club wuchs Dank rastloser Bemühungen zu immer größeren Mitgliederzahlen.
1932 wurde eine Damenriege in den Verein integriert.

 

1. Bootshaus
1934 entstanden durch Um- und Anbau des Bootshauses der Saal und Nebenräume.
In diesem Jahr zählte der Verein, knapp fünf Jahre nach seiner Gründung,
94 Aktive und 151 unterstützende Mitglieder.

 

1. Frauenregatta
In den Folgejahren wurde das Rennrudern aufgebaut und erreichte 1936
mit der Ausrichtung der ersten Herdecker Frauenregatta
und einer Beteiligung von 160 Ruderinnen aus 15 Vereinen einen ersten Höhepunkt.
1938 schloß sich das Fichte-Gymnasium mit der ersten Schüler-Ruderriege dem Verein an.

 

Möhnekatastrophe
Das Vereinsleben litt unter dem Ausbruch des 2. Weltkrieges im Jahre 1939.
Am 17. Mai 1943 sprengte eine Spezialbombe der britischen Luftwaffe die Staumauer der Möhnetalsperre.
Gegen 6.00 Uhr erreichte die Springflut Herdecke und umspülte die benachbarten Bootshäuser.
Später hob die Flut das 400 qm große Fachwerkhaus von den über 3m hohen Mauern
und trieb es vor die Pfeiler des Viadukts. Das gesamte VereinsvermÜgen wurde in Minuten zerstört.

 

Neues Bootshaus
Nach dem Verlust des Bootshauses wurde vorübergehend eine Bootshalle am Schiffswinkel gemietet.

Bereits 1948 wurden 430 Mitglieder gezählt. Gute Beziehungen zur Stadt Herdecke 
ermöglichten dann den Bau des "Neuen Bootshauses" direkt neben dem Zweibrücker-Hof.

1950 war das Bauwerk aus Bruchstein und Fachwerk vollendet 
und unter seinem Dach konnten die ersten Boote gelagert werden.

1952 konnte der Grundstein für den großen Saal gelegt werden. 

1960 wurde auf dem Hengsteysee wieder eine Regatta ausgerichtet. Die Aktiven ruderten den 250. Sieg heraus.

 

Neues Bootshaus
In den weiteren Jahren wurden weitere sportliche Varianten entdeckt, das Wander-, "Alte Herren-" und Kinderrudern.
Aus der letztgenannten Gruppe gingen ab 1975 die ersten Landesmeister
und deutschen Schülermeister hervor. Der RWH richtete außerdem die erste Regatta auf der Ruhr aus.

 

Neues Bootshaus
So sieht nun die Bootshausanlage nach insgesamt sieben Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen
im Jahr 2004 aus. Heute blickt der Verein stolz auf über 2000 Siege zurück,
darunter viele Deutsche Meistertitel, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften.
Glanzvoller Höhepunkt war der Sieg durch Matthias Mellinghaus als Mitglied des Deutschland-Achters
bei den olympischen Spielen 1988 in Seoul.



Unser ältestes Mitglied:
Jupp Rüth, Lina Waldschmidt und Erwin Wolfermann
Links: Josef Rüth geb. am 24.2.1924, seit 1963 im Verein und heute noch aktives Mitglied.

Dieses Foto entstand am 28.8.1991 an dem 80. Geburtstag von Lina Waldschmidt (verstorben am 7.11.2009) - hier mit Erwin Wolfermann als Steuermann.



Weitere interessante Informationen über den Ruderclub:
Bildband
Bilder einer Leidenschaft
Ein Bildband zum 75-jährigen Bestehen des Ruderclubs "Westfalen" Herdecke

Der Bildband beleuchtet den RWH in all seinen Facetten
und spiegelt die Vielfältigkeit des Lebens am Ruderclub wider.
Er bietet einen Querschnitt durch die Zeit und gibt Raum für die Kommunikation
zwischen den Generationen.

102 Seiten mit vielen Bildern und Siegesstatistik.
Erschienen im Herbst 2004.

Für 10,00 Euro zu erwerben bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: 0178/8582659.
Das Buch kann auch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden
und für 1,45 Euro Versandkosten per Post zugestellt werden.

 

Chronik 75 Jahre Herdecker Hütte
Chronik "75 Jahre Herdecker Hütte"
Von Wolfram Mellinghaus und Tanja Münch

Eine ausführliche und anschauliche Dokumentation
über die bewegte Geschichte der Hütte von den Anfängen bis heute.

92 Seiten mit sehr vielen Bildern - vor allem Gruppenaufnahmen von Besuchern der Hütte.
Erschienen im Mai 2011.

Für 12,50 Euro zu erwerben bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: 0178/8582659.
Das Buch kann auch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden
und für 1,45 Euro Versandkosten per Post zugestellt werden.

Zusätzliche Informationen